Testosteronmangel durch wenig Schlaf – Einfache Lösungen

Als Mann braucht man viel Testosteron für ein glückliches Leben. Es macht einen attraktiv, anziehend und erfolgreich. Wer viel Testosteron im Blut hat, kommt bei Frauen gut an und kann sich in der Karriere durchsetzen.
Allerdings ist unser Lebensstil nicht der Testosteronproduktion förderlich. Die meisten Männer haben einen zu niedrigen Testosteronspiegel.

Eine der Hauptursachen dafür ist zu wenig Schlaf.

Wieso wir zu wenig Schlaf bekommen

Ein gesunder Schlaf fördert die TestosteornproduktionUnser Leben ist sehr stressig geworden. Es gibt kaum noch Ruhephase. Auf der Arbeit sind wir ständig unter Leistungsdruck und wenn wir nach Hause kommen, muss der Haushalt gemacht werden. Wir wollen auch Freunde und Familie sehen und unseren Hobbys nachgehen.

Die Zeit am Tag reicht einfach nicht aus.

Sind alle Verpflichtungen erledigt, brauchen wir etwas Zeit für uns. Wir entspannen auf der Couch, schauen TV oder Netflix.

Dabei wird allerdings schnell vergessen, dass der Wecker am nächsten Tag wieder früh klingelt.

Ohne Kaffee ist ein solcher Tagesablauf kaum vorstellbar und scheinbar funktioniert es auch. Doch sind wir ständig müde und überlastet. Ein Effekt davon ist, dass unser Testosteronlevel langsam aber sicher immer weiter sinkt.

Das Hormon wird nämlich in den Tiefschlafphasen produziert, die immer kürzer und seltener werden.

Diese Tipps helfen dir dabei mehr Testosteron im Schlaf zu produzieren

Ein Testosteronmangel durch zu wenig Schlaf ist in Deutschland sehr verbreitet.
Doch es gibt ein paar einfache Ratschläge, wie du zu mehr Schlaf kommen kannst.

  1. Die Einschlafphase verkürzen


Wer lange im Bett liegt ehe er einschläft, verschenkt wertvolle Zeit. Doch viele haben ein Problem damit schnell einzuschlafen.

Um zu den glücklichen zu gehören hilft es sehr, wenn du dich vor dem Schlafen sportlich betätigst. Je weniger Energie du noch hast, umso schneller schläfst du ein.

Auch bequemes Bettzeug und ein vollkommen abgedunkeltes Schlafzimmer helfen dabei zügig einschlafen zu können.

  1. Immer zur selben Zeit ins Bett

Unser Körper war früher daran gewöhnt zu schlafen, wenn die Sonne unter geht. Heute haben wir elektrisches Licht und sind auf die Sonne nicht mehr angewiesen. Das führt dazu, dass wir länger wach bleiben und dem Körper vorgaukeln, dass es Tag sei. Das wirft ihn aus deinem Rhythmus.

Nimm dir also vor, jeden Tag zur selben Uhrzeit ins Bett zu gehen. So wirst du automatisch pünktlich müde und hast einen guten Schlaf.

  1. Lesen anstatt TV schauen

Zum Entspannen am Abend ist Fernsehen nicht gut. Durch das helle Licht wirst du künstlich wachgehalten. Besser ist es zu lesen, oder

Die neue Wahrnehmung zu Ernährung und Sport

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine Oma mir erzählt hat, dass harte Arbeit gesund sei.

Sie und mein Opa waren das ganze Leben lang fleißig und immer bemüht ihr Bestes zu geben.

Meine Eltern hingegen sagten mir früh, dass ich darauf achten soll, dass ich mich nicht überanstrenge. Schweres Heben schadet dem Rücken, lange stehen sei ungesund und ich solle meinen Körper nicht überfordern.

Die meisten aus meiner Generation sitzen nun beruflich vor dem Computer, haben verkümmerte Körper und rennen einigermaßen regelmäßig ins Fitnessstudio um wenigstens einen kleinen Ausgleich herzustellen.

Wie wir uns ernähren und bewegen sollten

Gesund zu essen heißt vielseitig zu essen. Doch was genau soll das heißen?
Sollen wir von allem etwas essen? Da würde wahrscheinlich niemand zustimmen. Ein bisschen Fliegenpilz ist keine gute Idee.

Gemeint ist, dass ein ausgewogener Mix aus gesunden Zutaten herrschen soll. Doch was gesund ist, ist umstritten und ändert sich regelmäßig.

Ein gutes Beispiel dafür ist Milch. Anfangs als Allheilmittel beworben, soll es nun für einige Zivilisationskrankheiten verantwortlich sein.

Erster Anlaufpunkt für Informationen sollte ein Arzt, oder eine seriöse Quelle sein. Auf Arcor wird beispielsweise über Tipps für ein gesünderes Leben berichtet.

Welche Lebensmittel sind gesund?

Pflanzlische Nahrung ist meistens gesundIm Netz sind Beiträge populär, die einzelne Lebensmittel aufzählen. Die Leser laufen anschließend in den Supermarkt und kaufen sie. Doch nachhaltiger ist es, wenn du verstehst, weshalb manche Zutaten gesund sind.

Als Faustformel kannst du dir merken, dass der Großteil natürlicher Lebensmittel empfehlenswert ist.

Sie fallen in die folgenden Kategorien:

  • Tierische Produkte
  • Pflanzen
  • Körner
  • Samen
  • Nüsse

Die Pflanzen können weiter in Blätter, Früchte, Wurzeln und Gemüse unterteilt werden.

Es sei allerdings gesagt, dass es sich hierbei um unbehandelte Produkte handelt.

Ein Stück Schweinefleisch aus einem Mastbetrieb, welcher Industriemais verfüttert, Medikamente beimischt und den Tieren keinerlei Bewegung zugesteht, wird keine gesunde Nahrung produzieren können.

Wie viel Bewegung ist zu viel?

Es ist gesund sich körperlich zu ertüchtigen. Allerdings sollte man nicht regelmäßig die eigenen Grenzen überschreiten.

Jeden Tag ist Bewegung zu empfehlen. Kaum einer von uns übertreibt es hierbei. Durch die fehlende körperliche Belastung auf der Arbeit bleibt uns viel Energie für die Freizeit.

Lange Spaziergänge, der Besuch eines Fitnessstudios, oder Sport im Verein sind super für die Gesundheit.

Allerdings sollte man sich stets seiner Ausgangslage bewusst sein und den eigenen Körper nicht überfordern.

Steigere dein Leistungspensum schrittweise und nachhaltig, sodass du gesund bleibst und dich nicht verletzt.

Betrug am Kunden: Horlaxen bringt gar nichts

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass man mit Nahrungsergänzungsmitteln viel Geld verdienen kann. Viele Produkte sind ihr Geld zweifelsfrei wert und bringen Sportlern große Vorteile. Doch in diese Produkte ist oft viel Forschungsgeld investiert wurden und auch die Rohstoffe sind teuer. Andere Mittel sind hingegen künstlich durch gutes Marketing aufgeblasen wurden. Es gibt kaum positive Erfahrungsberichte und die Hersteller und Händler versuchen eine möglichst große Marge zu erreichen. Diese Produkte schaden der gesamten Wirtschaft und den Sportlern, die oft tief in die Tasche greifen um ihren Erfolg zu beschleunigen.

Heute will ich mit dir über Horlaxen reden. Das Mittel schießt meiner Meinung nach den Vogel ab. Hier wird der Konsument für dumm verkauft. Mit einem einzigen Blick kann man Horlaxen als Betrug enttarnen, doch das stört die Hersteller scheinbar nicht.

Horlaxen – Wo kommt es her und was bringt es?

Horlaxen besteht nur aus billigem L-ArgininWer der Hersteller von Horlaxen ist, ist nicht bekannt. Hinter dem Produkt versteckte sich eine Scheinfirma, die es darauf abgesehen hat, ahnungslose Konsumenten über den Tisch zu ziehen. Das wird sehr schnell deutlich, wenn man sich die Inhaltsstoffe des Produkts anschaut. Ich bin es gewohnt, dass betrügerische Produkte lange Listen an Inhaltsstoffe haben. Sie sollen den Anschein erwecken, als sei hier eine magische Formel entwickelt wurden. Doch Die Hersteller von Horlaxen halten die Käufer anscheinend für besonders schwachsinnig.

Auf der Liste der Inhaltsstoffe findet man lediglich eine Zutat: L-Arginin. Das Mittel ist seit vielen Jahren bekannt und sehr kostengünstig zu kaufen. Die Hersteller haben es einfach in eine Flasche gepackt, mit einem Label versehen und anschließend einen Hype kreiert, der viele Menschen erreicht hat.

Wie hoch ist die Marge der Verkäufer?

Die Profitmarge auf Nahrungsergänzungsmittel liegt in der Regel bei etwa 30%. Die exakte Höhe hängt davon ab, wie viel für den Vertrieb und das Marketing gezahlt werden muss. Bei Horlaxen kann man davon ausgehen, dass der Preis zu etwa 5% aus Verpackung und dem L-Arginin besteht. Man muss allerdings erwähnen, dass bei einem solchen Nahrungsergänzungsmittel das Marketing