Die neue Wahrnehmung zu Ernährung und Sport

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine Oma mir erzählt hat, dass harte Arbeit gesund sei.

Sie und mein Opa waren das ganze Leben lang fleißig und immer bemüht ihr Bestes zu geben.

Meine Eltern hingegen sagten mir früh, dass ich darauf achten soll, dass ich mich nicht überanstrenge. Schweres Heben schadet dem Rücken, lange stehen sei ungesund und ich solle meinen Körper nicht überfordern.

Die meisten aus meiner Generation sitzen nun beruflich vor dem Computer, haben verkümmerte Körper und rennen einigermaßen regelmäßig ins Fitnessstudio um wenigstens einen kleinen Ausgleich herzustellen.

Wie wir uns ernähren und bewegen sollten

Gesund zu essen heißt vielseitig zu essen. Doch was genau soll das heißen?
Sollen wir von allem etwas essen? Da würde wahrscheinlich niemand zustimmen. Ein bisschen Fliegenpilz ist keine gute Idee.

Gemeint ist, dass ein ausgewogener Mix aus gesunden Zutaten herrschen soll. Doch was gesund ist, ist umstritten und ändert sich regelmäßig.

Ein gutes Beispiel dafür ist Milch. Anfangs als Allheilmittel beworben, soll es nun für einige Zivilisationskrankheiten verantwortlich sein.

Erster Anlaufpunkt für Informationen sollte ein Arzt, oder eine seriöse Quelle sein. Auf Arcor wird beispielsweise über Tipps für ein gesünderes Leben berichtet.

Welche Lebensmittel sind gesund?

Pflanzlische Nahrung ist meistens gesundIm Netz sind Beiträge populär, die einzelne Lebensmittel aufzählen. Die Leser laufen anschließend in den Supermarkt und kaufen sie. Doch nachhaltiger ist es, wenn du verstehst, weshalb manche Zutaten gesund sind.

Als Faustformel kannst du dir merken, dass der Großteil natürlicher Lebensmittel empfehlenswert ist.

Sie fallen in die folgenden Kategorien:

  • Tierische Produkte
  • Pflanzen
  • Körner
  • Samen
  • Nüsse

Die Pflanzen können weiter in Blätter, Früchte, Wurzeln und Gemüse unterteilt werden.

Es sei allerdings gesagt, dass es sich hierbei um unbehandelte Produkte handelt.

Ein Stück Schweinefleisch aus einem Mastbetrieb, welcher Industriemais verfüttert, Medikamente beimischt und den Tieren keinerlei Bewegung zugesteht, wird keine gesunde Nahrung produzieren können.

Wie viel Bewegung ist zu viel?

Es ist gesund sich körperlich zu ertüchtigen. Allerdings sollte man nicht regelmäßig die eigenen Grenzen überschreiten.

Jeden Tag ist Bewegung zu empfehlen. Kaum einer von uns übertreibt es hierbei. Durch die fehlende körperliche Belastung auf der Arbeit bleibt uns viel Energie für die Freizeit.

Lange Spaziergänge, der Besuch eines Fitnessstudios, oder Sport im Verein sind super für die Gesundheit.

Allerdings sollte man sich stets seiner Ausgangslage bewusst sein und den eigenen Körper nicht überfordern.

Steigere dein Leistungspensum schrittweise und nachhaltig, sodass du gesund bleibst und dich nicht verletzt.